Vom Ursprung zum Resultat: So geht Lektorat

— Über den Versuch, eine SPAM-Mail schöner zu schreiben —

Wir alle wissen, dass SPAM zu den unerwünschten Nebenwirkungen des Internets gehört. Die unübersichtliche Fülle an E-Mails, die uns von Coco bis Chanel alles verspricht (und nichts hält), kann auch Quell erquickenden Lachens sein. Wir haben mal ganz pragmatisch eine dieser mysteriösen Mail-Fabrikate unter die Text-Analyse genommen und im zweiten Schritt einen Textverbesserungsvorschlag für „Unbekannt“ ausgearbeitet* (ohne Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte zu übernehmen).

* Achtung: Die Nachahmung ist nur unter größter Vorsicht empfohlen.

Das Original

Spam-E-Mail mit Oma

Die Analyse

1) Der Betreff hat keinen Bezug zum Inhalt.
2) Auf die Rechtschreibung achten! Im Text sind zu viele Fehler, das wirkt unprofessionell.
3) VERSALIEN werden zu stark eingesetzt – das vermittelt den Eindruck von „Anschreien“.
4) Auf eine zu saloppe Tonalität verzichten – das wirkt unseriös. Der Empfänger sollte sich auch keinesfalls persönlich angegriffen fühlen, weshalb Formulierungen wie „lassen Sie sich für dumm verkaufen“ besser vermieden werden sollten, da sie eine negative Interpretation zulassen.
5) Den logischen Aufbau beachten: Von der Story über die Info zum „Call-To-Action“ gehen.
6) Die Zusatzangaben stehen im Widerspruch zu dem vorher gesagten (100% KOSTENFREI ≠  8-monatige Geld-zurück-Garantie. Ohne Angaben von Gründen.) Das ist verwirrend. Muss ich jetzt doch etwas bezahlen? Gar einen Vertrag abschließen? Den Zusatz besser weglassen.

Der Optimierungsvorschlag

Betreff: Das ist wirklich mal ein Angebot, dass Sie nicht ablehnen können

Meine Großmutter verdient von zu Hause aus bis zu 12.000 Euro netto im Monat – und das, obwohl sie täglich nur ein bis drei Stunden arbeitet. Wie das geht? Vollautomatisch!

Sie werden sich jetzt die Augen reiben und denken: „So ein Quatsch, das glaub’ ich nicht.“ Sollten Sie aber. Denn das, was meine Großmutter kann, kann wirklich jeder! Es ist wohl die einzige Tätigkeit auf der ganzen Welt, die mit wenig Einsatz große Gewinne erzielt.

Jetzt sind Sie wohl doch neugierig geworden, was? Dann schauen Sie sich das Video an, in dem meine Großmutter demonstriert, wie omaeinfach Geld verdienen sein kann. So einfach, dass sie zu mir sagte: „Ich habe ja eigentlich gar keine Ahnung, wie so ein neumodischer Computerkram funktioniert. Aber das habe ich sofort verstanden!“

Wenn meine Großmutter mit Ihren 65 Jahren das kapiert hat, dann verstehen Sie das doch allemal – oder? Übrigens: Meine Großmutter kann mit dem leicht verdienten Geld endlich Ihren wohlverdienen Lebensabend finanzieren. Sie hat ihr ganzes Leben lang hart gearbeitet und übrig geblieben ist natürlich nichts. Aber jetzt! Dank dieser Geldquelle, ist sie im Nu wohlhabend geworden und kann sich entspannt den Luxus leisten, den sie sich leisten möchte.

0% Eigeninvestion und 100% Gewinne* – nie war Geld verdienen einfacher. Der computergesteuert Prozess ermöglicht Ihnen bis zu 569,- Euro am Tag dazu zu verdienen.  Ab dem 6. Monat können Sie so schon auf über 18.126 Euro im Monat kommen – ab 12 Monaten können es sogar schon 26.304 Euro im Monat sein!